Hauptseite Kurzgeschichten

Kurzgeschichten

Wir hatten uns ziemlich lange nicht mehr gesehen, daher überraschte es mich sehr, als dir letztens auf dem Weg zum Bäcker über den Weg lief. Wir hielten an und unterhielten uns kurz. Es passierte, was bei uns immer passiert - Nach wenigen Sätzen artete es bereits in Foppereien, Albernheiten und Gelächter aus. Es war ein eingespieltes Ritual, welches wir jederzeit abrufen konnten, wenn wir es wollten. Ein Ergebnis unserer Vergangenheit. 10 Jahre zuvor, als Teenager, hingen wir nahezu täglich aufeinander. Manchmal sogar wortwörtlich Wir lagen auf der Couch in meinem alten Zimmer, hörten Musik, spielten selbsterdachte Kartenspiele und ab und an fanden wir Vorwände, uns gegenseitig von der Couch runterzuschubsen und darüber zu rangeln, wer das alleinige Recht hatte, die Couch besetzen zu dürfen.
23. Mai 2018 0 Kommentar
Das Ruckeln wirkt irgendwie beruhigend. Hassan hat sich auf einen leeren Platz in einem leeren Abteil fallen lassen. Er sieht aus dem Fenster und betrachtet, wie die Landschaft draußen immer schneller vorbeizieht. Ein letztes Mal soll er sie heute sehen. Und das an einem so schönen Abend. Die untergehende Sonne taucht alles in einen hübschen Rotton und draußen scheint ein leichter Wind zu gehen, der ein klein bisschen Bewegung und Leben in die Äste der Bäume bringt. Von einem der Felder stieben Vögel auf, als sie das Geräusch des sich nähernden Zuges hören. Manchmal hat er auf diesen Feldern Rehe gesehen.
24. April 2018 1 Kommentar
Sie saß allein an der Bar, als er aus dem Schatten trat und sich zu ihr gesellte. „Trinken Sie?“ fragte er. „Nur wenn ich trinke.“ „Und wann ist das?“ „Sobald ich nichts anderes tue.“ sagte sie und wandte sich ab. „Sie kommen mir bekannt vor...“ setzte er erneut an. „Hören Sie, wenn Sie mich anmachen wollen, fragen Sie nach einem Termin. Und wenn ich reden will, tue ich das mit meinem Frisör. Sind Sie Frisör?“
1. April 2018 1 Kommentar
Puh, der Bus war mal wieder zu spät, irgendein komischer Typ wollte mir die Brieftasche klauen und dann wollte die Bahn erst nicht fahren. Sorry Leute, ich entschuldige mich vielmals. Was haben wir denn heute? "Ich... weiß es nicht." Ah, ein Mann im Trenchcoat. Groß gewachsen, hat einen kleinen Schnauzer. In seiner rechten Hand eine Zigarette; er nimmt einen langen Zug. Neben ihm steht eine andere Person, das Gesicht in den Händen vergraben. Sie schluchzt.
1. April 2018 0 Kommentar